Dienstag, 31. März 2020

Nachtrags-Gedicht des Monats: Gram des Vergessens



Weil im Februar ich vergaß,
Ein Gedicht für Euch zu schreiben,
Der Gram mich beinahe zerfraß.
Und ich wollte mich entleiben.

Doch habe ich es nicht getan.
Der Beweis sind diese Zeilen.
Das Leben ist eine Achterbahn.

Ich darf in der Schlange noch verweilen.



Mittwoch, 25. März 2020

Gedicht des Monats: irre Zeiten



Wir leben grad in irren Zeiten.
Und lassen uns vom Teufel reiten.
Da wird gekämpft um Klopapier,
Nudeln und auch Dosenbier.
Auch wenn Du vor dem Virus bangst.
Schlechtester Berater bleibt die Angst.



 

Dienstag, 3. März 2020

Gute Ausreden Nr. 27: Urlaub in BBB

Eigentlich braucht man ja keine Ausreden. Eigentlich sollte man auch nicht eigentlich sagen. Aber nun ist es ja nunmal passiert, daß ich im Februar kein Gedicht geschrieben habe... Blöd. Echt blöd.

Aber ich habe eine Aus...Erklärung. Nämlich war das so:

Wir sind in Urlaub gefahren. Also, wir sind immernoch im Urlaub.
Und da ich so aufgeregt war (Kofferpacken kann mich manchmal echt nervös machen – und man sollte Nilpferde lieber nicht nervös erleben), habe ich keinen klaren Gedanken fassen oder gar dichten können. 

Und weil ich ein schlaues Nilpferd bin, wusste ich, daß wir dieses Jahr im Februar einen Tag mehr hatten als sonst. Also habe ich es noch ein bisschen geschoben.
Wir kamen also am 29.02. in Bad Berleburg an und ich war sooooo überwältigt von Big BBB, daß ich glatt vergessen habe, daß ich noch.... Genau so war es! Wirklich. 
Ich würde schwören, wenn ich einen Daumen hätte.

Und zum Beweis, daß wir wirklich hier sind, kommt hier das Urlaubsfoto aus der Weltstadt Bad Berleburg.

Das war auf unserem heutigen Morgenspaziergang. Schöne Gegend rund um BBB rum. 
Leider kommen wir nicht viel raus, weil Mama und Papa dauernd zu irgendwelchen "Anwendungen" müssen. Als ob das die beiden jünger machen würde oder so... tsssss.

Naja, ich schreibe dann bald mal das März-Gedicht. Februar ist ja nun wirklich rum. Das Gedicht ist sozusagen Schaltjahr-Opfer geworden. Tchja.

Bis bald
Eure Theodora
 

Sonntag, 23. Februar 2020

Die richtige Verkleidung...

Die närrische Zeit ist auf ihrem Höhepunkt. Helau!
Naja, eigentlich habe ich mir nie was aus Fasching und solchen Sachen gemacht. 
Aber ich habe mitbekommen, daß man damit viel mehr Leser erreicht, als mit Tipps zum korrekten Schälen einer Möhre...

Also habe ich mich entschieden, dieses Jahr mitzumachen. Ich verkleide mich. Und Mumps macht mit. Ich habe ihn nicht gefragt. Aber er hat bestimmt Spaß dabei. Denke ich.

Allerdings ist es nicht ganz so einfach, die passende Verkleidung zu finden. Wir haben so einges ausprobiert.

Zuerst die klassische Clownsnase.
 
Schonmal nicht schlecht.
Aber Brillen sind auch echt eine tolle Verkleidung. Die machen auch Spaß und man bekommt mehr Luft...

Man kann natürlich auch kombinieren.

Und variieren... 
Am Schluss ist es aber wie so oft – weniger ist mehr.
Und hier ist unsere diesjährige Verkleidung: 

 
 Gut, oder?

Jetzt gibt es nur ein Problem: Es gibt keine Faschingsveranstaltungen für Kuscheltiere. Schade... Und Konfetti in der Wohnung erlauben Mama und Papa nicht. Mist.

Naja, es ist ja eh bald wieder Aschermittwoch. Das Probetragen macht aber trotzdem viel Spaß. Der Weg ist das Ziel.

Euch allen da draußen: Helau, Alaaf und was man so ruft.

Bis bald
Eure Theodora

Freitag, 31. Januar 2020

Gedicht des Monats: Widerstand



Der Widerstand, das wusste schon
Der gute alte Schorschi Ohm,
Ist hoch, wenn Du dagegen bist.
Wird aber an den Weidezaun gep***st,
Und Du springst und biegst Dich –
Dann war der Widerstand zum Boden niedrig.




 

Sonntag, 26. Januar 2020

Endlich wieder mal gewonnen

Na, das wurde wieder einmal Zeit. Mehr als 8 Jahre ist es her, daß ich eine Misswahl gewonnen habe. Naja. Wenn man nicht teilnimmt, kann man nicht gewinnen... hihi.

Aber nun ist es soweit.
Ich trage einen Titel. Und ich habe ihn verdient gewonnen.

Ich bin...
 Miss Günstig 2020

Vielleicht nehme ich jetzt wieder öfters an Misswahlen teil. Das macht echt Spaß!

Bis bald
Eure Theodora